Bitcoin vs. Gold: Bitcoin Profit klärt auf?

Bitcoin vs. Gold: Bitcoin Profit klärt auf?
Rate this post

Bitcoin vs. Gold: Was funktioniert besser als Geld?

Als ich Anfang 2018 anfing, Bitcoin zu erforschen, begann ich zu verstehen, wie Edelmetalle wie Gold und Silber in der Vergangenheit als Geld funktioniert haben und wie relevant sie heute sind. Gold wird immer noch als Schutz vor Inflation und Volatilität in Fiat-Währungen angesehen. Wir haben viele Beispiele dafür gesehen, wie Gold in Krisenzeiten den Reichtum erhält.

Von Bitcoin Profit über Gold und Bitcoin

Beispiele reichen von Amerikanern, die in den 1970er Jahren (hohe Inflation) oder 2000er Jahren Gold hielten (Preisanstieg von 300 auf 1.900 Dollar), Venezuelern, die vor der jüngsten Hyperinflation hielten, bis hin zu denen, die es hielten, als sie aus ihren Ländern vor Turbulenzen flohen, wie Jimmy Nguyen unten erklärt: Natürlich habe ich angefangen, Bitcoin und Gold als Geld zu vergleichen, da sie sehr ähnliche Aspekte haben, aber dennoch radikal unterschiedlich sind. Das Ziel dieses Artikels  von Bitcoin Profit ist es, sowohl als Geld zu erforschen als auch letztlich zu versuchen, festzustellen, ob das eine im heutigen Zeitalter effektiver funktioniert als das andere Geld.

Geld ist nicht gleich Wert

Indem ich mir diese Frage ständig selbst stelle, habe ich ein besseres Verständnis dafür entwickelt, was Geld ist und darstellt. Der wichtigste Unterschied, den ich gelernt habe, ist, dass Geld nicht gleichwertig ist. Dies bedeutet, dass nur weil einige Waren oder Dienstleistungen $1.000 kosten, was nicht bedeutet, dass sie $1.000 Wert haben. Wenn niemand beschließt, diesen Preis dafür zu zahlen, dann muss der Händler seinen Preis senken, um den Anforderungen des Marktes an die gleiche Ware oder Dienstleistung gerecht zu werden und umgekehrt.

Darüber hinaus stellt der Wert etwas Immaterielles dar. Wenn ich $100 zahle, um eine Show in Vegas zu sehen, ist der Wert, den ich von diesem Austausch erhalten habe, Unterhaltung, Glück und eine Erinnerung an das Ereignis.

Geld ist mehr ein Werkzeug, das uns Menschen hilft, den Wert einer Ware oder Dienstleistung zu bestimmen. Heute glauben die meisten, dass Geld das Äquivalent zu einer Fiat-Währung ist, die von einer bestimmten Regierung oder Zentralbank ausgegeben wird. Diese Einheiten, zusammen mit den Geschäftsbanken, die sie Währung ausgeben, haben eine unterschiedliche Kontrolle über die Geldmenge.

Vermögenswerte als Schutz vor Inflation

Einige sehen Gold und Bitcoin als Schutz vor dieser Kontrolle. Die typische, naive, libertäre Interpretation dieses Verhaltens durch die Zentralbanken bedeutet, dass der Preis in Fiat dieser Vermögenswerte steigen muss, wenn die Banken die Währung aufblasen.

Die Begründung dafür ist einfach zu verstehen, wenn ein hartes Vermögen mit einer gewissen Obergrenze auf Fiat-Währung lautet und mehr von dieser Währung gedruckt wird, ohne den entsprechenden Wert zu haben, dann ja, das Vermögen sollte entsprechend steigen. Wir haben gesehen, dass dies in der Geschichte oft vorkommt, wie oben angedeutet.

„Gold ist ein Inflationsschutz“.

Als ich Dr. Craig Wright zum ersten Mal auf der CoinGeek London Conference traf, hatte ich damals mit diesem Konzept zu kämpfen, also fragte ich ihn nach der Unterscheidung zwischen Gold und Bitcoin. Seine Antwort war, dass „Gold ein Inflationsschutz ist“. Er hat auch schon einmal über dieses Thema geschrieben.

Die Spanier erhielten in diesem Zeitraum viel Gold, aber wegen ihres Missverständnisses des Wertes gingen sie pleite, da Gold, das in einem Tresor sitzt und nichts tut, eigentlich wertlos ist.

Das spanische Missverständnis, dass das Horten von Gold in ihren Tresoren ein genaues Maß für ihren Reichtum sei, ist analog zum HODL Meme. HODL ist das Konzept, dass das Halten von Bitcoin in Ihrem Trezor einfach in Dollar steigen wird, weil die Anzahl steigt.

BTC-Anhänger wiederholen dieses Konzept immer wieder, da es eine vorher festgelegte Tatsache ist – deshalb habe ich die Sichtweise, wie Inflationsfaktoren als naiv eingestuft.